MASA BSC schafft furiose Rückkehr in die BULI des DBSV

06.05.2013 von Martin Sokalla (0 Kommentare)

v.l.n.r : Roland Sokalla, Alfons Alberts, Martin Sokalla, Andreas Angerstein, Ralf Dill-Roth und Ralf Schützhold.
v.l.n.r : Roland Sokalla, Alfons Alberts, Martin Sokalla, Andreas Angerstein, Ralf Dill-Roth und Ralf Schützhold.

Die Bogenschützen des MASA BSC Mülheim – Heissen schaffen in der Bundesliga des Deutschen Bogensportverbands ( DBSV ) einen perfekten Einstand.

Ungeschlagen, mit dem Punktestand von 18 : 0 Punkten kehrten die Heissener vom Doppelspieltag ( am vergangenen Wochenende ) vom ausrichtenden SV Carl-Zeiss Jena zurück.
Die Überlegenheit der Mülheimer bekamen zuerst der Vizemeister aus dem Vorjahr, die SG Einheit Zepernick, zu spüren. Mit 794 : 744 Ringen und 11:5 Spielpunkten ging das erste Match am Samstag über die Bühne.
Im zweiten Spiel wartete kein anderer als der Vorjahresmeister, der MoGoNo Leipzig auf die Heissener. In einem hochklassigen Match konnten die MASA-Schützen den amtierenden Meister mit 813 : 792 Ringen und 10:6 Spielpunkten besiegen. Das war schon mal ein Ausrufezeichen für die anderen Mannschaften.
Im dritten Spiel wartete der Mitaufsteiger in die Bundesliga, der PSV Magdeburg, auf die Heissener Bogenschützen. Doch diese ließen beim ungefährdeten 824:798 Sieg und 9:7 Spielpunkten nichts liegen und sicherten sich damit die nächsten beiden Punkte.
Es folgte das Match gegen den BC Gelsenkirchen, das haushoch mit 818:680 Ringen und 15:1 Spielpunkten entschieden wurde.
Es folgte an diesem Samstag das letzte Spiel gegen den SV BW Oberbauerschaft. Auch die Ostwestfalen konnten den Siegeszug der Mülheimer nicht stoppen und unterlagen mit: 831:738 Ringen, bei 14:2 Spielpunkten. Damit führten die MASA-Schützen nach dem ersten Spieltag die Tabelle mit 10: Punkten an.
Der zweite Wettkampftag in Jena wurde mit dem Match gegen den BSC Nordheide Kakenstorf begonnen. Die Mülheimer hatten sich gut erholt und gewannen mit: 800:764 Ringen und 12: 4 Spielpunkten. Auch der Ausrichter, der SV Carl-Zeiss Jena konnte die Heissener nicht stoppen und unterlagen mit: 804:746 Ringen bei 12:4 Spielpunkten.
Das vorletzte Match gegen den Radeberger SV wurde mit 11:5 Spielpunkten und 783: 750 Ringen gewonnen. Im letzten Match ging es gegen den mehrfachen Deutschen Mannschaftsmeister, die VSG Stapelfeld ( Hamburg ). Die Heissener gaben sich keine Blöße und gewannen auch hier verdient mit: 798:792 Ringen und 12:4 Spielpunkten.

Damit waren 9 Begegnungen geschossen und die Heissener hatten einen eindrucksvollen Start in die neue Bundesligasaison hingelegt. Damit hatte im entferntesten keiner der Mülheimer Schützen gerechnet.
Die heissener führen somit die Tabelle mit 18:0 Punkten und einem Schnitt von: 807,2 Ringen die Tabelle vor dem amtierenden Deutschen Meister aus Leipzig und der Mannschaft aus Oberbauerschaft an.

Zum Einsatz kamen am Wochenende alle sechs MASA-Schützen:

Ralf Dill-Roth, Andreas Angerstein, Ralf Schützhold, Martin und Roland Sokalla, sowie Alfons Alberts, der parallel als Coach fungierte.
Am 8. und 9.Juni findet der 3. und 4. Spieltag beim ausrichtenden VSG Stapelfeld statt. Hier wird sich entscheiden, welchen Platz die Heissener letztlich einnehmen.
Bisher war das weit mehr als wir uns erhofft haben, sagte Alfons Alberts nach seiner Rückkehr in Mülheim.


Mit freundlichen und sportlichen Grüßen
   Rolf Sporleder

Zurück

Einen Kommentar schreiben

*
*
Was ist die Summe aus 6 und 4?*